Die Dringlichkeit für gesellschaftlichen Wandel haben wir akut vor Augen. Wie unter dem Brennglas tritt durch die Pandemie hervor, was schon lange in der Krise ist. Soziale und ökologische Konflikte prägen unsere Gesellschaft – doch haben wir auch die richtigen Lösungen parat?

Zur Überwindung des krisenhaften Ist-Zustands müssen neue progressive Politikansätze und Strategien entwickelt werden. Wie können die scheinbar gegenläufigen sozialen und ökologischen Konfliktlinien zusammen gebracht werden? Wie können politische Projekte aussehen, die beide adressieren?

Gelingen kann dies nur, wenn sich die politische Linke schlagkräftig zusammen schließt. Wie können wir die progressiven Stimmen unserer Zeit bündeln um echten Wandel zu erreichen? Braucht das Konzept linker Klassen- und Klientelpolitik dazu eine Neuauflage?

Diese und viele weiter Fragen beleuchtet Klaus Dörre in seinem Impulsvortrag. Klaus Dörre ist Professor für Soziologie an der Freidrich-Schiller-Universtität in Jena, Mitbegründer des Instituts Solidarische Moderne, Autor und Herausgeber von Fachzeitschriften.