Wenn wir für eine global gerechte Welt kämpfen, dann tun wir das nicht nur für ein Land oder einen Verwaltungsbezirk. Wir wollen mit unserer Politik die Welt verändern. In diesem Workshop wollen wir uns damit auseinandersetzen, warum es sich trotzdem lohnt für transnationale Anliegen zu kämpfen. Und damit wo die politische Linke in den globalen Auseinandersetzungen steht: Was können wir von denen lernen, die versucht haben Utopien zu verwirklichen? Was müssen wir tun, um eine globale emanzipatorische Linke zu stärken? Lasst uns am Beispiel der kurdischen Freiheitsbewegung darüber reden, wie wir zur gerechten und ökologischen Welt kommen!

Wann?

Samstag, 11. August, 14:30 – 18:00 Uhr

Wo?

Seminarräume 1 – 4