In Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise hat Kritik am heutigen Wirtschaftssystem es im letzten Jahrzehnt bis in die bürgerlichen Medien geschafft. Die globale Ungleichheit nimmt weiter zu, auch in den höchst produktiven kapitalistischen Zentren arbeiten viele Menschen unter prekären Bedingungen und zunehmendem Leistungsdruck, natürliche Ressourcen werden weltweit vernichtet und die ökologischen Schäden werden täglich deutlicher sichtbar.

Doch wie und inwiefern hängen diese Entwicklungen mit unserem heutigen Wirtschaftssystem zusammen? Was hat das mit Kapitalismus zu tun? Was sind die grundsätzlichen Funktionsmechanismen der kapitalistischen Produktionsweise und was hat das mit Wachstum, Krise und Ausbeutung zu tun? Um über diese Fragen gemeinsam zu diskutieren, wollen wir uns in dem Workshop der Kapitalismusanalyse von Karl Marx und einer daran anknüpfenden Kritik der jetzigen Wirtschaftsordnung widmen.

Die Veranstaltung richten sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse.

 

Valeria Bruschi ist seit vielen Jahren in der politischen Bildung aktiv und teamt Lektürekurse sowie Einführungsveranstaltungen zur Kritik der politischen Ökonomie. Sie unterrichtet zudem Deutsch als Zweitsprache an Asylbewerber_innen.

Wann?

Freitag, 10. August, 09:00 – 12:00 und 14:30 – 18:00 Uhr

Wo?

Seminarräume 1 – 4