Ob in Spanien oder den Vereinigten Staaten, in Brasilien, Spanien oder Westkurdistan/Rojava – weltweit stechen feministische Kämpfe als die dynamischsten Bewegungen der globalen Linken hervor. Während es natürlich in diesen unterschiedlichen Kontexten jeweils eigene Gründe für Widerstand und Organisierung gibt, ist die Frage danach inwieweit diesen Kämpfen weltweit ebenfalls etwas Gemeinsames zu Grunde liegt – etwa der Kampf gegen ein globales Patriarchat und den globalen Kapitalismus – zentral.

Ziele des Workshops sind, den abstrakten wie konkreten Zusammenhang von Patriarchat und Kapitalismus in globalen Dimensionen zu verstehen. Davon ausgehend wollen wir die Möglichkeiten und Grenzen feministischer Kritik und globaler Solidaritäten diskutieren.

Wann?

Freitag, 10. August, 09:00 – 12:00 und 14:30 – 18:00 Uhr

Wo?

Seminarräume 1 – 4