Sei dabei, wenn wir vom 05. bis 09. August das Thema Arbeit in unserer Gesellschaft aus verschiedenen Perspektiven diskutieren!

Täglich ringen wir um die richtige Work-Life-Balance, der 12-Stunden-Tag wird wieder in der Pflege eingeführt und unsere Arbeitswelt wird immer stärker entgrenzt. Die Arbeitslosigkeit in Deutschland sinkt stetig, während immer weniger Menschen von ihrer Arbeit leben können: die Kluft zwischen arm und reich in Deutschland scheint immer unüberwindbarer zu werden. Arbeitskämpfe sind so notwendig wie eh und je – und doch werden sie kaum ausgefochten.

 

Sie betreffen uns alle: ob als Auszubildende, studentische Hilfskräfte, im Nebenjob oder mit der Aussicht auf den nahenden Berufseinstieg – wir müssen uns zusammenschließen, um gemeinsam gegen Ausbeutung zu kämpfen. Höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten gibt es nicht einfach so – sie mussten immer erst erstritten werden.

Die Arbeit prägt und strukturiert unseren Alltag, unser Wohlbefinden und unsere Gesellschaft – die politische Auseinandersetzung darüber scheint jedoch in der Vergangenheit zu liegen. Doch genau hier wollen wir anknüpfen: gemeinsam streiten wir für ein Ende des Leistungsdrucks und eine gerechte Arbeitswelt. Der Wert eines Menschen darf nicht an Leistung und Produktivität gemessen werden!

 

Bei der Sommerakademie wollen wir gemeinsam herausfinden, wie wir das angehen:

Wie steht es um die Lebenssituation von Lohnabhängigen in Deutschland und darüber hinaus weltweit? Wie funktioniert die Ausbeutung der Arbeiter*innen im Kapitalismus? Wie können wir die Vertiefung der Ungleichheit zwischen arm und reich stoppen? Welche Rolle kann der Sozialstaat dabei spielen?

Um gemeinsam Perspektiven für eine gerechtere und freiere Welt und einem neuen Bezug zu Arbeit zu entwerfen, müssen wir die gesellschaftlichen Strukturen dahinter verstehen. In vielfältigen Workshops und Debatten wollen wir diese und viele weiter Fragen diskutieren.

 

Die Sommerakademie vereint das gemeinsame Lernen und Diskutieren mit Expert*innen in Online-Formaten mit dem Austausch innerhalb deiner Ortsgruppe. Eine Kombination von online und offline stattfindenden Workshops und Debatten ermöglichen uns tief ins Thema einzutauchen und gleichzeitig etwas Sonne abzubekommen. Was dabei nicht zu kurz kommt: junggrüne Aktivist*innen aus ganz Deutschland kennenlernen & gemeinsam eine gute Zeit haben.