Die andauernde Stillstandspolitik der Großen Koalition, der neoliberale und konservative Status Quo, der gesellschaftliche Rechtsruck – im letzten halben Jahr haben wir uns als Reaktion auf diese Entwicklungen sowie dem herrschenden Mantra der Alternativlosigkeit mit unseren Utopien und Visionen auseinandergesetzt – denn eine bessere Welt ist möglich! Die Auseinandersetzung mit Armut, Ausbeutung, Umweltzerstörung und dem Elend auf der Welt selbstverständlich kann nicht nur auf nationalstaatlicher Ebene stattfinden kann. Wir wollen uns verstärkt mit globalen Perspektiven auf Ungerechtigkeit und dem Kampf für eine ökologische, emanzipatorische und befreite Gesellschaft beschäftigen.

Auf der Sommerakademie 2018 wollen wir vom 9. bis 12. August in Schierke gemeinsam mehr über den Zusammenhang zwischen der kapitalistischen Produktionsweise, Ausbeutungsverhältnissen und Umweltzerstörung im globalen Kontext lernen und uns damit auseinandersetzen inwiefern Umwelt- und Gesellschaftspolitik zusammen gedacht werden können. Auf diesen Fragestellungen aufbauend wollen wir uns auch mit exemplarischen Feldern globaler politischer Zusammenhänge, wie internationaler Organisierung, Fluchtbewegungen aufgrund der Klimakrise oder der Ausbeutung von Frauen beschäftigen.

Neben einer vielfältigen Auswahl an spannenden Workshops und weiteren Bildungsangeboten, geht es selbstverständlich auch darum gemeinsam eine tolle Zeit zu haben – es warten dementsprechend ebenso ein buntes Rahmenprogramm und eine tolle Party auf Euch. Wir laden euch ganz herzlich ein, dabei zu sein – meldet euch jetzt an!