Ob immer wiederkehrende Nazi-Aufmärsche oder speziell Ende Gelände vom 24.bis 29. August im Rheinland: Aktionen des massenhaften zivilen Ungehorsams funktionieren am besten, wenn wir uns gut darauf vorbeireiten.

Deshalb wollen wir das gemeinsam üben!

Das Training ist auch für aktionsunerfahrene Menschen geeignet. Ziel ist, unsere gemeinsame Handlungsfähigkeit auf der Straße bzw. auf dem Weg in die Grube und auf die Schienen zu erhöhen. Ihr könnt als Bezugsgruppe zum Training kommen oder vor Ort eine Bezugsgruppe finden.

Grundlegende Inhalte des 4-Stunden-Trainings (inkl. Pause) sind:
Überlegungen zu Zivilem Ungehorsam, Bezugsgruppen als Basis von Aktionen, das Durchfließen von Polizeiketten, verschiedene Blockadetechniken, der Umgang mit Ängsten und eigenen Grenzen, Entscheidungsfindung in Stresssituationen und ein kurzer Erfahrungsaustauch zum Thema Repression.
Das Aktionstraining findet in Kooperation mit Skills for Action, dem deutschsprachigen Netzwerk bewegungsorientierter Aktionstrainer*innen, statt.

Wann? Samstag, 5. August, 9:30-13:00 und 14:00-16:00 Uhr

Wo?